Aufbruch zum Mond

Aufbruch zum Mond

von Damien Chazelle

  • Genre: Drama
  • Erscheinungstermin: 2018-11-08
  • FSK / Altersempfehlung: Ab 12 Jahren
  • Spieldauer: 2h 21min
  • Regie: Damien Chazelle
  • Studio / Produktion: DreamWorks
  • Produktionsland: United States of America
7.1/10
7.1
von 1627 Bewertungen

Beschreibung

Der Oscar®-prämierte Regisseur Damien Chazelle und Star Ryan Gosling sich für die packende Geschichte hinter der ersten bemannten Raumfahrt zum Mond erneut zusammengetan. AUFBRUCH ZUM MOND erzählt aus Neil Armstrongs Leben und von den enormen Konflikten und Entbehrungen, mit denen der Pilot und seine Familie vor und während der legendären Mission konfrontiert waren. Gleichzeitig schildert der Film auf ergreifende Weise die hochdramatischen Ereignisse des amerikanischen Raumfahrtprogramms zwischen 1961 und 1969. Das Drehbuch zu AUFBRUCH ZUM MOND basiert auf der offiziellen Biografie von Historiker James R. Hansen.

Trailer – Aufbruch zum Mond

Fotos – Aufbruch zum Mond

Bewertungen

  • Klasse Film!

    5
    von The Polary
    Wie viele Filmkritiker schon beschrieben haben erfüllt dieser Film seinen besonderen Zweck, die Impressionen der ersten Apollomissionen, mit Fokus auf Neil Armstrong als Person sowie dessen Hintergründe, zu visualisieren. Die Bilder und Effekte geben ein Eindruck davon was die ersten Raumfahrer unserer Zeit erlebt haben. Ein top Film der Genre. Tipp: Unbedingt bei Dunkelheit schauen. Eine entsprechende Audioanlage verstärkt die Effekte um ein vielfaches.
  • Ups 😬

    2
    von Petruttis
    Das war nicht meins...fand ihn eher langweilig 😑
  • Klasse Film

    5
    von Moripew
    Sehr guter Film. Ich hab nicht viel zu sagen, aber der Film ist echt empfehlenswert.
  • Starker Film! (aber zu viel Shaky-Cam)

    4
    von Fritz D.
    Vor knapp 2 Jahren hat Damien Chazelle mit „La La Land“ einen meiner absoluten Lieblingsfilme ins Kino gebracht. Damals waren schöne Bilder, eine mitreißende Musik und Emma Stone neben Ryan Gosling die Zutaten für einen der größten Oscar-Abräumer aller Zeiten! Vieles von dieser einstigen Erfolgsformel fehlt leider in „Aufbruch zum Mond“. Statt eleganter Kamerafahrten bekommt man hier fast in jeder Szene extreme Close-up-Aufnahmen von Ryan Gosling und fast ausschließlich Handheld-Footage präsentiert. Die Musik kann mit ihren Leitmotiven überzeugen, ist jedoch nicht der Star der Show. Ryan Gosling kann sehr gut Emotionen mit seinen Augen vermitteln, doch das gelingt ihm nur noch stellenweise in diesem Film. Denn wenn 50% des Films in engen Raketen stattfinden ermüdet seine Darstellung den Zuschauer irgendwann. Claire Foy spielt ihre Rolle als Armstrongs Ehefrau hingegen richtig gut. Wichtig bevor man in den Film geht ist, dass man weiß dass es sich um einen Film über Neil Armstrong handelt und der Fokus auf den Vorbereitungen der NASA vor der Mondlandung liegt. Die eigentliche Mondlandung dauert vielleicht 15 Minuten. Der Film ist auch sehr ruhig inszeniert und wenn es mal hektischer zugeht, dann ist man mitten im Geschehen und man spürt förmlich den Stress und die Angst der Piloten. Ein weiterer großer Pluspunkt ist, dass alle Aufnahmen im Film wahnsinnig realistisch aussehen. Greenscreen-Matsch oder CGI-Overkill sucht man hier vergebens, denn Chazelle hat selbst die Aufnahmen vom Mond auf der Erde gedreht und hat hierfür in der Nacht mit einer großen Lampe (Sonnenatrappe) und einer nachgebauten Mondoberfläche gedreht. Chapeau für diese Leistung! Solche Filmemacher findet man in Hollywood nur noch sehr selten. FAZIT: Für alle, die ein interessantes, spannendes Biopic über Neil Armstrong sehen möchten und mit Arthouse-Kino etwas anfangen können ist „Aufbruch zum Mond“ einen Blick wert. Für alle, die einfach nur einen Weltraumfilm sehen wollen unterhalten werden möchten empfehle ich die Star Wars-Saga oder die Star Trek-Filme ;-).

keyboard_arrow_up