The Man Who Killed Don Quixote

The Man Who Killed Don Quixote

von Terry Gilliam

  • Genre: Action und Abenteuer
  • Erscheinungstermin: 2018-09-27
  • FSK / Altersempfehlung: Ab 12 Jahren
  • Spieldauer: 2h 13min
  • Regie: Terry Gilliam
  • Studio / Produktion: Tornasol Films
  • Produktionsland: Belgium, United Kingdom, France, Portugal, Spain
  • iTunes Preis: EUR 11.99
  • iTunes Leihgebühr: EUR 4.99
7.1/10
7.1
von 254 Bewertungen

Beschreibung

Der zynische Werbefilmer Toby lernt einen alten spanischen Schuhmacher kennen, der sich für Don Quixote hält. Die beiden erleben eine Reihe absurder Abenteuer, in deren Verlauf Toby sich den tragischen Auswirkungen eines Films stellen muss, den er in seiner Jugend gedreht hat. Ein Film, der die Hoffnungen und Träume eines kleinen spanischen Dorfes für immer verändert hat. Kann Toby das Getane je wieder gut machen und so zu seiner Menschlichkeit zurückfinden? Kann Don Quixote seinen Wahn bezwingen und seinen nahenden Tod verhindern? Oder wird etwa die Liebe alle Grenzen überwinden?

Trailer – The Man Who Killed Don Quixote

Fotos – The Man Who Killed Don Quixote

Bewertungen

  • 0815 Keine 5 Euro wert...

    2
    von hansjrgwhrle
    Mein größter Griff ins Klo... Kann von dem Film nur abraten. Enttäuschung ist Sicher....
  • Wahnsinn!

    5
    von tobiaskossbiel
    Wer den Originaltext kennt, wird begeistert sein und wer nicht, der auch. Eindrucksvoll ist die Geschichte vom Don Chichote de la Mancha in die Moderne umgesetzt worden. Der beste Film der mir seit langem begegnet ist.
  • The Man Who Killed Don Quixote

    5
    von gigeZ
    Terry Gilliam at it`s best. Dieser Film ist an Genialität der Bildgestaltung kaum zu überbieten. Die Erzählung fließt und treibt den Zuschauer von einer skurilen zur nächsten, völlig unerwarteten Szene. Die Geschichte ist nicht so durchgängig konstruiert wie beim literarischen Original. Das ist jedoch dem surrealen Charakter des Films geschuldet. Dieser spezielle, dramaturgische Trick ist jedoch feinfühlig, detailreich und allerliebst inszeniert und für denjenigen, der damit etwas anfangen kann, ein absolutes Highlight. Wie gesagt, alleine wegen der Bildsprache und der Szenenübergänge, ist dieser Film für jeden Cineasten ein Muss. Ein Meisterwerk à la "Brazil", "Das Imaginarium des Dr. Parnassus" oder "Die Abenteuer des Baron Münchhausen". Terry Gilliam hat mit seinen Filmen, speziell mit diesem Spätwerk, in gekonnter Manier die Spuren der surrealen Klassiker, wie "L`Age D`Or","Das Gespenst der Freiheit" oder "La Belle de Jour", eines Luis Bunuel wiederbelebt.

keyboard_arrow_up